SCHAUWERK, Sindelfingen

9. Februar 2014 bis 27. April 2014

« zurück zum Kunstpreis der VAF-Stiftung 2014

schauwerk sindelfingen2

Ein Grußwort von Barbara Bergmann

Im Frühjahr 2014 – vom 9. Februar bis 27. April – ist die Ausstellung zum VI. Premio Fondazione VAF zu Gast im SCHAUWERK Sindelfingen und damit sind die aktuellsten Entwicklungen junger italienischer Kunst in Baden-Württemberg zu sehen. Wir freuen uns sehr über diese Kooperation, hinter der zwei Sammlerpersönlichkeiten und Mäzene, deren Stiftungen und deren Leidenschaft für die Kunst stehen: Der in Mailand ansässige deutsche Kunstsammler und Gründer der VAF-Stiftung Volker W. Feierabend, dessen umfassende Sammlung italienischer Kunst fast ein ganzes Jahrhundert repräsentiert, und Peter Schaufler, Unternehmer und Gründer der The Schaufler Foundation, der zusammen mit seiner Frau Christiane Schaufler-Münch eine der größten Sammlungen internationaler zeitgenössischer Kunst in Deutschland aufgebaut hat.

Die Idee zu einer Kooperation entstand im Rahmen der Vorbereitungen zur Ausstellung Incontri, die das SCHAUWERK Sindelfingen vom 20. Oktober 2013 bis zum 14. September 2014 zeigt. Svenja Frank, die Kuratorin der Ausstellung, hat bei diesem Projekt die Begegnung zeitgenössischer italienischer mit europäischer und amerikanischer Kunst in den Mittelpunkt gestellt. Dabei treffen über 30 italienische Künstlerinnen und Künstler – unter ihnen Enrico Castellani, Michelangelo Pistoletto, Ettore Spalletti und Ketty Tagliatti – auf Weggefährten und Wahlverwandte wie etwa Arman, Helen Frankenthaler, Jonathan Monk und Günther Uecker. Die Ausstellung wirft Fragen nach historischen und fiktiven, visuellen oder thematischen Begegnungen auf; sie stellt sowohl Parallelen als auch Unterschiede heraus und unterstreicht die Bedeutung der italienischen Kunst für die Kunstentwicklung seit den 1950er-Jahren. Auch in der Sammlung Schaufler stellt die italienische Kunst einen wichtigen Sammlungsstrang dar, sie ist jedoch stets in den Kontext der zeitgleichen Entwicklungen innerhalb und außerhalb Europas eingebettet. Im Unterschied dazu ist das Engagement der VAF-Stiftung ausschließlich darauf konzentriert, die moderne und zeitgenössische Kunst Italiens zu sammeln und bekannt zu machen. Der 2003 gestiftete Kunstpreis Premio Fondazione VAF wird alle zwei Jahre an junge italienische Künstlerinnen und Künstler vergeben, mit dem Ziel, innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Ausstellungen, Publikationen und Verleihung eines Preises bekannt zu machen.

Gerne stellt das 2010 eröffnete SCHAUWERK Sindelfingen für diese Präsentation einen Teil seiner großzügigen Räume zur Verfügung und zeigt damit erstmals eine komplette Ausstellung mit Werken, die nicht aus der eigenen Sammlung kommen. Zu den „Klassikern“ aus den eigenen Beständen, die parallel zu sehen sind, gesellen sich sechzehn junge Positionen mit spannenden Projekten, die zum Teil eigens für diese Ausstellung entstanden sind. Wir sind sicher, dass aus der Gegenüberstellung ein lebendiger Dialog entstehen wird, der die Begegnungen noch um weitere Aspekte ergänzt.

Bedanken möchten wir uns besonders für die vertrauensvolle und anregende Zusammenarbeit. Der Dank gilt insbesondere dem Präsidenten der VAF Stiftung Klaus Wolbert, den Mitgliedern des Kuratoriums – Lóránd Hegyi, Sylvia Höller, Norbert Nobis und Peter Weiermair – und nicht zuletzt dem Stifter und Sammler Volker W. Feierabend.